Spirituelles Leben

Egal an was du glaubst, ob du religiös bist oder nicht, deine Vorstellungen von Wahrheit bestimmen den Gesamtkontext deines Lebens. In diesem Sinne sind wir alle spirituelle Wesen, für ein spirituelles Leben bestimmt, da wir bestimmte Überzeugungen über die Wahrheit haben. Spirituelles Wachstum ist ein fester Bestandteil des Prozesses der menschlichen Entwicklung. Dass Spiritualität so viel wie klarer Geist bedeutet, habe ich in diesem Beitrag bereits erläutert.

Doch was bedeutet es für uns spirituell zu leben, im Leben geistlich erfüllt zu sein? Dieser Fragen gehe ich im folgenden auf den Grund.

Was bedeutet es, spirituell zu leben?

Wenn man sich mit spirituellen Menschen umgibt und unterhält, merkt man schnell, dass die meisten eine innere Ruhe und Zufriedenheit ausstrahlen. Sie sind glücklich mit ihrem Leben. Warum? Weil wahres Glück bedeutet, man lebt in einem geistig erfüllten Selbst. Man lebt geistig und körperlich völlig in Frieden. Es ist die Fähigkeit, überall, jederzeit und in allem,  Zufriedenheit zu finden.

  • Das ist wahres Glück und spirituelle Erfüllung.
  • Das ist Reichtum.
  • Das ist Fülle.
  • Das ist Überfluss.

Doch um diese Ebene der Spiritualität zu erreichen, bedarf es Erfahrung und bestimmte Empfehlungen oder Richtlinien.

Zuerst musst du erkennen, dass dein Leben einen Sinn hat. Du musst begreifen, dass das Erreichen materieller Dinge nur für kurzfristige Annehmlichkeiten ausgelegt ist. Du musst verstehen, dass es mehr im Leben gibt, als nur diese greifbaren Dinge, die zeitliches Glück und keine dauerhafte (spirituelle) Zufriedenheit bringen.

Jeder Mensch hat eine Aufgabe auf dieser Erde zu erfüllen. Und diese Aufgabe sollte der Mittelpunkt des Lebens ein.

Spirituelles Leben, gleichzusetzen mit Erfüllung, ist das Finden der Glückseligkeit im Leben. Sie Sache, die dem Wesen, dem Individuum das meiste Glück bringt und es im Kreislauf des Alltags konstant hält.

Eine weitere Grundlage für ein spirituelles Dasein ist das Leben und den im Leben eingeschlagenen Weg zu lieben. Auch wenn die Umstände es nicht immer erlauben, jeden Aspekt der Aufgabe zu lieben, erlaubt es der positive Blick auf die Aufgaben, den Denkprozess vom Negativen ins Positive zu verändern. Dieses in ein Gefühl von Liebe und Frieden zu transformieren, was sich wiederum in spirituelle Erfüllung umwandelt.

Durch das Wachsen der eigenen Fähigkeiten und geistigen Weiterentwicklung wird das Gefühl von Selbstwert, von Freude erzeugt und das bringt ein Gefühl der Fülle mit sich.

Schritt für Schritt zu mehr Spiritualität - zu mehr geistiger Klarheit

Ein spirituell ausgerichtetes Leben bedarf oft  einen langen Entwicklungsweg. Meist beginnt dieser, wenn man eine einschneidende Erfahrung gemacht hat und nach dem wahren Sinn des Lebens sucht. Auf diesem Weg hilft es einem sehr, wenn man Unterstützung von liebenden Menschen bekommt, sich in ein Kloster zurückzieht oder auch nur beginnt, mit täglichen Gebeten. Wobei ich das Gebet nicht besonders gern mag. Denn es suggeriert ein, das man nach etwas Bittet und man geht davon aus, dass es da jemanden gibt, der einem diese Bitte erfüllt. Ich finde es besser ausgedrückt, wenn man sich auf die Suche nach Klarheit begibt. Auf die Suche nach sich selbst und dem Sein und das in Stille tut. Um diese vollkommene Spiritualität zu erreichen, was oftmals nur durch jahrelanges Meditieren geschieht, muss der Suchende an die Grenze des verstandesmäßigen Denkens gelangen. Quasi das Denken, Bewerten und Urteilen abschalten. Und das gelingt nur durch Mediation.

Sei liebevoll und verantwortungsbewusst

Der erste Schritt zur spirituellen Entwicklung ist also ein liebevolles und verantwortungsvolles Individuum zu sein. Du musst fähig sein, bedingungslos zu lieben, und zwar  unterschiedslos und uneingeschränkt. Durch das Dienen und Lieben wird die Ausübung einer beständigen Liebe zu den Mitmenschen genährt und erfüllt.

Geistig verbunden zu sein, lässt dich sensibler werden für das, was um dich herum ist und lässt dich auch mit mehr Mitgefühl reagieren. Es verändert einen Menschen zum Besseren, man wird selbstloser, ausgeglichener und innerer Frieden stellt sich ein. Du entwickelst dich zu einem positiveren Menschen, strahlst Nächstenliebe aus, wirst verständnisvoller und nimmst eine mitfühlende Haltung ein. Der Charakterzug der Gnade wird aufgebaut und gestärkt. Und glaub mir, das sind Eigenschaften, die dir sehr vom Vorteil im Business sein können.

Urteile nicht

Ein weitere Schritt zu mehr Spiritualität bedeutet, dass man an seinen eigenen Verhaltensweisen schraubt. Lerne beschränktes, bewertendes und urteilendes Denken zu überwinden. Akzeptiere Menschen so wie sie sind, aber akzeptiere auch dich.

Lerne zu vergeben.

Das ist, glaube ich, eines der schwersten Fähigkeiten, ist aber unerlässlich für ein spirituelles Leben, für eine bedingungslose Liebe dir und anderen Menschen gegenüber. Sicher hast du selbst schon die Erfahrung gemacht, wie töricht und schädlich es ist, wenn man einen Menschen vorschnell verurteilt.

"Gehe hundert Schritte in den Schuhen eines anderen, wenn du ihn verstehen willst."
Indianische Weisheit

Die Änderung dieses negativen Denkens bringt unbewusst das positive Denken hervor, das Gutes anzieht. Wenn man lernt, eine Bilanz der täglichen Handlungen zu ziehen, lernt man auch die Gedanken und Reaktionen zu analysieren, die die jeweilige Handlung verdient haben und wenn die Handlung unverdient und hart war, können weitere Schritte unternommen werden, um diese Situation neu zu regeln, zu transformieren. Das ist der Weg geistig und spirituell zu wachsen.

Egoistisch zu sein, ist in jedem Fall destruktiv. Egoist zu sein hat keinen Platz mehr in deinem spirituellen Leben. Egoistisches Denken vernebelt den Geist.

Triff eine bewusste Entscheidung

Triff bewusst die Entscheidung, geistige Klarheit zu erlangen. Damit hast du ein Ziel vor Augen. Denn wir wissen alle, nur wenn man ein bestimmtes, definiertes Ziel vor Augen hat, sorgt man auch für die nötigen Schritte um es zu erreichen.

  1. Benenne dein Ziel klar und deutlich. Denn nur eine vage Vorstellung vom Ziel zu haben, ist für den Verstand ziemlich verwirrend. Der menschliche Verstand ist ähnlich wie ein Computer. Wenn er mit bestimmten und klar definieren, Informationen gefüttert wird, ist er in der Lage, effizienter und schnell zu arbeiten, um die notwendigen Ergebnisse zu erzielen. Wenn die Informationen unklar sind, wie bei einem vagen Ziel, arbeitet der Verstand mit Überstunden und ineffizient, um am Ende nichts zu erreichen.
  2. Sei dir bewusst, welche Eigenschaften dazu geführt haben, das Ziel früher nicht erreicht zu haben. Auf diese Weise erhältst du die Möglichkeiten, es jetzt richtigzumachen. Oder anders ausgedrückt, was hat dich daran gehindert, Menschen zu vergeben? Was hat dich gehindert, deine Ziele bisher nicht erreicht zu haben? Warum hast du bisher nicht klar denken können? Warum warst du nicht in der Lage, regelmäßig zu meditieren?…
  3. Sei freundlich und behandle Menschen so wie du auch behandelt werden möchtest. Dadurch lässt du das Individuum innehalten und eine Bestandsaufnahme der Worte, Handlungen und Verhaltensweisen vornehmen, die im Umgang mit anderen verwendet werden. Das erreichst du, wenn du geistig stärker mit deiner Umgebung verbunden bist. Man kann es auch so formulieren: Wissen und Vorstellungskraft sind die Voraussetzung, um sich vorstellen zu können, auf der Empfängerseite zu stehen und nicht auf der Ausgabeseite. Durch die Fähigkeit, andere so zu behandeln wie man selbst gern behandelt werden möchte, stellt man sicher, dass man bewusster sein tägliches Leben lebt. Denke einfach nur an das Sprichwort „Man bekommt, was man aussäht.“
Das höchste Gebot der geistigen Klarheit genauer gesagt der Spiritualität lehren dich das Glück der menschlichen Existenz.

Vorteile eines spirituellen Lebens

Obwohl die Wissenschaft im Laufe der Jahre die Vorteile einer spirituellen Verbindung belegt und anerkannt hat, haben viele Menschen die Kraft und Macht des spirituellen Lebens noch nicht begriffen.

Fakt ist, dass die Abkoppelung von Glaube oder von der Natur, also ein Leben ohne Spiritualität langfristig für jeden einzelnen Probleme aufwerfen kann. Man verliert die Verbindung zu seinem inneren Geist, zu seinem Bauchgefühl, zu seinem inneren Ratgeber. Man gibt damit die Verantwortung in allen Bereichen seines Lebens an die Außenwelt ab. Werde ich krank, ist der Arzt schuld, wenn ich nicht geheilt werden kann. Werde ich nicht erfolgreich, ist die Lage des Marktes, die Bank oder wer auch immer schuld. Habe ich keine Freunde und kein soziales Netzwerk, sind ebenfalls alle anderen Schuld.

Wir werden mit der Verbindung zum inneren Ich, mit der Verbindung zum eigenen Geist geboren. Denk doch mal daran, welch guten Instinkt Kleinkinder haben! Dieser verblasst nur immer mehr, sobald sie die Erfahrungen im Zusammenleben mit anderen Menschen, mit ihrer Umgebung machen. Es sei denn, sie haben das Glück in einer spirituellen Familie mit Freigeist aufzuwachsen.

Ein klarer Geist kann jedoch nur in einem gesunden Körper wohnen. Und durch Spiritualität bist du in der Lage, deine Gesundheit zu stärken.

Spirituelle Erleuchtung ist zentral für die Einheit von Körper, Geist und Seele.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.